Sam

Bird

#10

Jaguar Racing

Alle Ergebnisse

Rennen

84

Siege

11

Podiumsplätze

22

Seien Sie dabei. Geben Sie BIRD einen Energieschub im nächsten Rennen

Sam Bird hat bisher in jeder Saison der ABB FIA Formula E Weltmeisterschaft Rennen gewonnen und startet seine neue Saison in der rein elektrischen Street-Racing-Serie im neuen Farbgewand und in einer neuen Umgebung – zusammen mit der legendären britischen Marke Jaguar Racing will er sich seinen ersten Meistertitel holen.

Bird kam 2002 im Alter von 15 Jahren zum ersten Mal in der Go-Kart-Szene zum Einsatz. Nach zwei erfolgreichen Rennkart-Jahren in Großbritannien und auf dem europäischen Festland gewann der britische Fahrer ein Stipendium, um mit Carlin Motorsport in der Premierensaison der Formel BMW zu fahren. Er beendete das Jahr mit drei Siegen und somit als einer der besten Rookie-Fahrer.

Bird blieb für eine zweite Saison in der Formel BMW und beendete die Meisterschaft als Zweiter. Der Brite schloss sich Mercedes F1 für den Young Driver Test in Abu Dhabi an und wurde als Reservefahrer für die Saison 2011 benannt. Er führte in den Saisons 2012 und 2013 Testfahrten für das Team durch.  

Bird kam 2014 im Eröffnungsjahr der ABB FIA Formula E Championship zur Meisterschaft und erhielt einen Vertrag bei Virgin Racing. Der britische Fahrer, der in allen bisherigen Formula E Rennen für das Team angetreten ist, sicherte sich in der Saison 2017/18 mit einem dritten Platz seinen besten Gesamtrang, nachdem er mit Jean-Eric Vergne von DS Techeetah und Lucas di Grassi von Audi Sport Abt Schaeffler um den Titel gekämpft hatte.

Von der ersten bis zur vierten Saison ging der Brite rein rechnerisch mit einer geringen Chance auf den Meistertitel ins letzte Rennen und konnte diese Chancen auch nie in einen Gesamtsieg verwandeln. Der alles entscheidende Meistertitel fehlt Bird bis heute. Seine letzte Saison in der rein elektrischen Rennserie beendete er nach einer enttäuschenden Saison bei Envision Virgin Racing auf dem neunten Platz.

In seiner sechsten Saison ist der Brite erneut Teamkollege von Robin Frijns. Nachdem Bird mit seinem Sieg beim ersten Rennen in Diriyah einen sehr guten Saisonstart hingelegt hatte, waren all seine weiteren Bemühungen daraufhin vom Pech verfolgt, und er konnte in den ersten fünf Rennen zweimal das Rennen nicht beenden. Nach diesen Rückschlägen stand der Brite nur noch ein weiteres Mal beim ersten der sechs Rennen in Berlin auf dem Podium und beendete die Saison auf dem 10. Platz.

In seiner siebten Saison hat sich für Bird alles geändert, da er nun für Jaguar Racing an den Start geht und stolz das weltberühmte Raubkatzen-Logo an der Brust trägt. Das britische Gespann kombiniert seine beeindruckenden Racing-Fähigkeiten im Kampf um den ersten Titel in der Formula E als Weltmeisterschaft.

WEITERE PROFILE