Robin

Frijns

#4

Envision Virgin Racing

Alle Ergebnisse

Rennen

60

Siege

2

Podiumsplätze

9

Seien Sie dabei. Geben Sie FRIJNS einen Energieschub im nächsten Rennen

Nachdem Robin Frijns in der Saison 2018/19 zur Formula E zurückgekehrt war, beginnt nun seine dritte Saison mit Envision Virgin Racing an der Seite des neuen Teamkollegen Nick Cassidy. Gemeinsam werden die beiden Fahrer im Kampf um die Teamwertung als Privatfahrer gegen die Teams vieler anderer Hersteller antreten.    

Frijns kam nicht durch seine Familie zum Rennsport. Tatsächlich machte der Niederländer seine ersten Go-Kart-Erfahrungen durch einen Freund der Familie. Nachdem er einige Rennen gefahren war und die Gerüche und Geräusche des Rennens erlebt hatte, wurde es für Frijns offensichtlich, dass er Rennen als Leistungssport betreiben wollte. Er bekam ein Quad für den Garten und wurde, nachdem er ihn verwüstet hatte, immer wieder von seiner Mutter dazu aufgefordert, den Garten zu verlassen. Aber der junge Frijns war auf den Geschmack gekommen.

Er durchlief die Formel-Serien und gewann Titel in einer Reihe von Juniorenklassen, darunter die Formula BMW Europe und der Formula Renault 2.0 Eurocup. Im Jahr 2012 gewann er die World Series by Renault 3.5 im ersten Anlauf. Das war zuletzt Robert Kubica im Jahr 2005 gelungen.

Der niederländische Fahrer und GP2-Rennsieger wurde im Rahmen des Formel-1-Nachwuchstests in Abu Dhabi für sein Talent ausgezeichnet, das er als Testfahrer bei Sauber und Red Bull Racing unter Beweis gestellt hatte.

Frijns kam 2013 als Testfahrer zu Sauber. Er nahm an einem Teil der GP2-Saison teil und holte sich einen Sieg und zwei Podiumsplätze. Im Jahr 2014 wechselte er als Testfahrer zu Caterham F1. Seitdem ist er in der Blancpain GT-Serie und seit 2018 mit Audi Sport in der DTM-Serie unterwegs.

Nach seiner Zeit als Fahrer für Andretti in den Formula E Saisons 2015/16 und 2016/17 übernahm er für die Saison 2018/19 den Posten von Alex Lynn als Fahrer für Envision Virgin Racing.

Frijns beendete seine beeindruckende Saison-Performance auf Platz Vier in der Gesamtwertung, mit seinem zweiten Sieg in der 5. Saison beim Finale in New York, nachdem er schon beim 8. Rennen in Paris ganz oben auf dem Siegertreppchen gestanden war. In der Saison 2019/20 fuhr Frijns erneut an der Seite des britischen Fahrers Sam Bird das mit einem Audi-Antriebsstrang ausgestattete Gen2-Auto von Envision Virgin Racing und beendete die 7. Saison in Berlin mit vier Starts auf der Super Pole und zwei Podiumsplätzen, was ihm den 12. Platz in der Fahrerwertung sicherte.

Für die Saison 2020/21 startet er an der Seite von Nick Cassidy für Envision Virgin Racing auf der Jagd nach noch mehr Podiumsplätzen.

WEITERE PROFILE