Lucas

Di Grassi

#11

Audi Sport ABT Schaeffler

Alle Ergebnisse

Rennen

84

Siege

12

Podiumsplätze

35

Seien Sie dabei. Geben Sie DI GRASSI einen Energieschub im nächsten Rennen

Lucas di Grassi war der Sieger des allerersten Formula E Rennens – dem Peking E-Prix 2014 – und ist der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der Meisterschaft. Für die Saison 2020/21 fährt er weiterhin für Audi Sport ABT Schaeffler in ihrer siebten gemeinsamen Saison.

Lucas di Grassi wurde 1984 in Sao Paulo geboren und war der erste Fahrer, der sich für die Rennserie engagierte. Er hatte neben Alejandro Agag, dem Gründer und CEO der Rennserie, eine Gründerrolle in der ABB FIA Formula E Championship. Er spielte eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des ursprünglichen Prototyps, der als Konzeptnachweis für das Gen1-Autos verwendet wurde, das in der ersten Saison 2014/15 der Meisterschaft zum Einsatz kam. 2016 wurde er zum ersten Rennwagen-Fahrer ​​auf arktischem Eis, als er die Hauptrolle beim sagenhaften „Project Ice“ übernahm.

Nachdem er mit Go-Kart-Fahren in der Go-Kart-Werkstatt seines Onkels in Interlagos seine Motorsport-Karriere begonnen hatte, begann di Grassi im Alter von 10 Jahren, bei Go-Kart-Wettbewerben anzutreten. Es folgten verschiedene Formel-Rennserien sowie ein Sieg beim renommierten Grand Prix von Macau im Jahr 2005, eine Zweitplatzierung in der Gesamtwertung der GP2-Serie und 2010 sogar eine Saison in der Formel 1 mit Virgin Racing. Im Jahr 2012 wurde Lucas di Grassi Audi-Werksfahrer und holte bei den aufreibenden Le Mans 24 Hours drei Podiumsplätze – und repräsentiert seitdem die Marke.

Der Brasilianer fuhr bisher während seiner gesamten Zeit in der Formula E für Audi Sport ABT Schaeffler. In der 1. Saison wurde er Dritter, und in der Saison 2015/16 war er Anwärter auf den Meistertitel, verlor jedoch knapp gegen Nelson Piquet Jr. Beim dritten Versuch glückte es jedoch, er holte noch 10 Punkte auf und gewann den Titel in der Fahrerwertung in der Saison 2016/17 in Montreal.

Di Grassi ging als amtierender Champion in die Saison 2017/18, holte nach einem schweren Start in die Saison erneut auf und lag am Ende auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung hinter Jean-Eric Vergne von TECHEETAH. Im letzten Rennen der Saison 2018/19 lieferte sich di Grassi wie im vorangegangenen Jahr bis zur letzten Minute Kopf-an-Kopf-Rennen mit Vergne und auch Sebastian Buemi von Nissan e.dams. Allerdings konnte keiner von beiden Vergne stoppen, und di Grassi beendete die Saison auf Platz Drei. 

Di Grassi war einer von nur drei Vollzeit-Fahrern, die in der Saison 2019/20 jedes Rennen abschlossen, was ihm den sechsten Platz in der Fahrerwertung einbrachte. Dank seiner hohen Geschwindigkeit und seines kämpferischen Fahrstils machte er mit etwas mehr als sechs Positionen pro Rennen insgesamt den größten Aufhol-Fortschritt von allen Fahrern. Beim Qualifying tat sich Audi die gesamte 6. Saison über schwer, und der Brasilianer startete lediglich zwei Mal in der Super Pole. In der Saison 2020/21 bleibt di Grassi weiterhin Fahrer für Audi, am Steuer seines Audi e-tron FE07 – dem ersten Auto der deutschen Marke mit einem völlig neuen, eigens entwickelten Antriebsstrang.   

Abseits der Rennstrecke ist der Brasilianer CEO des autonomen Rennwagen-Projekts „Roborace“ sowie Gründer und CEO seines eigenen E-Bike-Startups in Brasilien. Di Grassi lebt mit seiner Frau und seinem Sohn Leonardo in Monaco, nur 200 Meter von der Start-/Ziel-Linie der berühmten Rennstrecke. 

Das Rennen um saubere Luft

Der UN-Klimabotschafter und Audi Sport ABT Schaeffler Fahrer Lucas di Grassi reist nach Delhi, um mehr über Luftverschmutzung und deren Auswirkungen auf die indische Bevölkerung zu erfahren

WEITERE PROFILE